Malerei und Zeichnung aus dem „Atelier der Alten Posthalterei“

P1060120

Im Rathaus der Gemeinde Borsdorf wurde am 05.07.2022 mit einer Vernissage eine Ausstellung künstlerischer Arbeiten des Ateliers des Wohnverbundes Alte Posthalterei feierlich eröffnet. Das seit 2015 bestehende Kunstprojekt im Rahmen der internen Tagesstruktur präsentiert hier zum zweiten Mal verschiedene Werke von Menschen mit unterschiedlichsten Beeinträchtigungen.

Als Pilotprojekt eines Sonderprogramms der Sächsischen Staatsregierung zur Entflechtung der Psychiatrie und zur Enthospitalisierung von Menschen mit Behinderung entstand im Dezember 1995 der Wohnverbund Alte Posthalterei in Trägerschaft des Diakonischen Werkes Innere Mission Leipzig e.V.. Dieses Projekt verfolgt das Ziel, ehemals aus der Gesellschaft ausgegrenzten Personen eine Wiedereingliederung zu ermöglichen. Das Konzept des Wohnverbundes basiert auf den Prinzipien Selbstbestimmung, Normalisierung sowie Übertragung von Verantwortung und ist auf die Förderung von Kompetenzen, den Abbau von Hospitalisierungsfolgen und die soziale Integration ausgerichtet. In den zurückliegenden Jahren wurden Rahmenbedingungen geschaffen, die es den Bewohner:innen ermöglichen, ihre Fähigkeiten und Stärken zu entdecken, um somit zu mehr Entscheidungsfreude und Handlungsautonomie zu gelangen. Eine zentrale Bedeutung erhielt dabei die Gestaltung der internen Tagesstruktur.

So entstand im November 2015 unter der künstlerischen Leitung von Frau Prietzel u. a. das „Atelier der Alten Posthalterei“. Im Vordergrund stehen die Freude am zweckfreien und schöpferischen Handeln sowie das Finden eigener Ausdrucksformen. Derzeit gibt es acht feste Teilnehmer:innen im Alter zwischen 38 und 76 Jahren. Das künstlerische Gestalten bietet ihnen die Möglichkeit, ihr Potential an Selbstwahrnehmung und Selbstwertgefühl freizusetzen und behutsam zu entwickeln. Dieser Weg wird von Frau Prietzel und ihrer Kollegin Frau Tauchert mit vielen Anregungen und Impulsen, liebevoller Zuwendung und Aufmerksamkeit sowie dem Anliegen, eine individuelle und in den Prozess möglichst nicht eingreifende Assistenz zu gewährleisten, begleitet.

Im Laufe der Zeit haben sich so individuelle gestalterische Herangehensweisen, Vorlieben für Themen, Techniken, Materialien oder einfach nur Farbtöne entwickelt. Bereits im Jahr 2018 waren im Rahmen einer ersten Ausstellung einige Werke unserer Künstler:innen im Rathaus in Borsdorf zu bewundern. Im darauffolgenden Jahr erhielten wir die Gelegenheit im Universitätsklinikum in Leipzig ebenfalls eine Vielzahl dieser Werke den Besuchern zu präsentieren. In der diesjährigen Ausstellung ist noch bis zum Ende des Jahres eine kleine Auswahl neuer beeindruckender Arbeiten zu sehen. Die Künstler:innen freuen sich über Ihren Besuch.

C. Schönherr
Stellv. Wohnverbundleitung

3

Christoph Eckelt – fotografische Splitter einer Leidenschaft –

DSC04458-k

Im Vorkriegs-Borsdorf geboren und aufgewachsen, galt seine Leidenschaft der Fotografie.

Besonders die Ausdrucksmöglichkeiten der Schwarz-Weiß-Fotografie begeisterten ihn. Es gelingen großartige Bilder. Einige wenige davon sollen Ihnen einen Eindruck seines Schaffens von 1961 bis 1981 vermitteln…

Zu bewundern gegenwärtig als Kunstausstellung auf dem Flur unseres Rathauses!

Am Dienstag, den 07.09.2021 gab es dazu eine „kleine“ Vernissage, Coronabedingt auf dem Rathausinnenhof. 63 Kunstinteressierte, Freunde und Weggefährten Christoph Eckelts waren geladen und fanden den Weg zu dieser Veranstaltung. Umrahmt wurde das Ganze mit einem „Blumenstrauß an flotter Musik“ durch  Joe’s Company. Ein Gläschen Sekt in der Hand, sah man etliche Besucher begeistert mit“wippen“, zumal die Sonne es supergut mit uns meinte…

Herr Heinrich gab einen kurzen Abriss über das Leben und Schaffen von Christoph Eckelt und im Anschluss folgte die Besichtigungstour durchs bebilderte Rathaus.

Die Ausstellung kann zu den Rathausöffnungszeiten besucht werden und wird uns bis Ende Februar 2022 erhalten bleiben und erfreuen.

Bilder von der Vernissage am: 07.09.2021

Anke Suchar und Silke Pelinski

Bilder von der Vernissage am: 30.06.2020