Das Jahr 2020 geht zu Ende…

…und ich ertappe mich selbst dabei, diesem Gedanken einen erleichterten Seufzer folgen zu lassen. Obwohl das ja Augenwischerei ist, denn was, außer der Jahreszahl, sollte sich ab 01.Januar ändern? Wir werden uns mit dem Wort des Jahres 2020 und dessen Folgen auch noch 2021 und darüber hinaus beschäftigen müssen. Ja, es ist bedauerlich, dass wir in diesem Jahr auf so vieles verzichten mussten und weiterhin müssen, was uns wichtig ist. Mit Traditionen, die Sicherheit und Vertrautheit bedeuten, haben wir in diesem Jahr zwangsläufig gebrochen: Kein Osterfest mit Osterfeuer, keine Sommerfeste in Kita und Schule, kein Parthenfest mit Tanz und Feuerwerk. Und nun trifft es auch noch unsere heiß ersehnten Weihnachtsmärkte! Nix! Niente! Nitschewo!

Ja, das alles ist wirklich sehr bedauerlich! Aber wir haben die Wahl zwischen a) Resignation, Wut und Trauer oder b) Zuversicht, Gelassenheit und Machen. Plätzchenduft, festlich geschmückte Häuser. Prächtig leuchtende Weihnachtsbäume zeugen davon, dass sich die meisten Menschen für b) entschieden haben. Und das ist gut so! Weihnachten wird stiller, besinnlicher sein, als in den vergangenen Jahren. Das ist sicher nicht jedermanns Sache, aber dann sind jetzt eben mal die anderen dran. Die, denen zu Weihnachten immer zu viel Trubel, zu viel Glühwein, zu viel Hektik und Stress war.

Danke, dass Sie meinen Gedanken einen Moment Aufmerksamkeit gewidmet haben. Und egal, wie Sie diese Gedanken bewerten: Ich wünsche Ihnen allen eine gemütliche Vorweihnachtszeit und ein friedliches, fröhliches Weihnachtsfest im Kreise Ihrer Lieben. Bitte achten Sie gut auf sich selbst und auf Ihre Mitmenschen! Machen Sie das Fest der Feste zu dem was es immer sein sollte: zum schönsten Fest des Jahres und kommen Sie gesund ins Jahr 2021!

Frohe Weihnachten im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde,

Ihre Birgit Kaden
Bürgermeisterin