Neujahrsgrüße

Mit dem Beginn eines jeden Jahres sind bei vielen Menschen Hoffnungen und Wünsche auf irgendwie bessere Zeiten verknüpft. Manche Menschen sind sogar bereit, für das Gelingen eines neuen Jahres sogenannte „gute Vorsätze“ zu fassen. Oft sind es die, die man schon zum alten neuen Jahr hatte und zum „voralten“ auch.

Aber dieser Jahreswechsel trägt eine besonders große Verantwortung. Hoffentlich ist er sich dessen bewusst, denn ab nun soll endlich alles wieder so werden, wie es einmal war. Wir wollen alsbald wieder ohne Mund-Nase-Bedeckung unseren täglichen Verrichtungen nachgehen. Wir wollen unsere (überzähligen) Gäste nicht mehr im Schutze der Dunkelheit ins Haus schmuggeln, damit der besorgte Nachbar nicht sofort das SEK alarmiert. Wir wollen endlich wieder weiter als nur 15 Kilometer verreisen, auch wenn Wurzen sicher ein attraktives Reiseziel ist. Wir wollen auch wieder als systemrelevant anerkannt werden, damit unsere Kinder legal am Präsenzunterricht in den Schulen teilnehmen dürfen. Außerdem macht das ja auch was mit dem Selbstwertgefühl, wenn man NICHT systemrelevant ist… .

Aber ein bissel müssen wir noch durchhalten und unseren Beitrag leisten, damit das neue Jahr all unseren Hoffnungen und Wünschen gerecht werden kann. Es ist für uns alle eine Geduldsprobe, aber es lohnt sich durchzuhalten. Schon alleine dafür, dass wir Begriffe wie Superspreader, Hybridunterricht, Abstandsregeln, Lockdown, Risikogruppen, Aerosole, Reproduktionszahl und Inzidenzwert aus unseren täglichen Gesprächen verbannen können.  Achja und natürlich SYSTEMRELEVANZ….

Ich wünsche Ihnen im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde ein gesundes, fröhliches, spannendes und erfolgreiches 2021. Bitte bleiben Sie zuversichtlich!

 

Ihre Birgit Kaden
Bürgermeisterin